Montag, 5. September 2016

[Rezension] Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag #I♥Teskar

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen.

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten
Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …
Quelle: Heyne fliegt

Über das Buch

Titel: Mein bester letzter Sommer
Autor: Anne Freytag
Erscheinungsdatum: 08.03.2016
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Jugendliteratur
Seitenanzahl: 368
ISBN: 978-3-453-27012-1 (gebundene Ausgabe)
Preis: 14,99 (gebundene Ausgabe)
Reihe?: Nein

Zitat

"Ich glaube, es gibt zwei Sorten von Umarmungen. Die harmlose Zwischendurch-Umarmung, die nicht wirklich viel bedeutet, und dann noch die, die etwas bedeutet. Diese hier ist wie eine Festung. Sie sagt alles, was meine Mutter nicht sagen kann, ohne dabei zusammenzubrechen." – Seite 191

Meine Meinung

Diese zuckersüße Liebesgeschichte, die nicht nur begeistert, sondern regelrecht zum Weiterlesen verführt, entspringt aus der Feder der deutschen Autorin Anne Freytag. 

Tessa ist krank. Todkrank. Sie hat ein Loch in ihrem Herzen. Aber anstatt den Rest ihres Lebens zu genießen, versteckt sie sich lieber in ihrem Zimmer und vegetiert vor sich hin ... bis sie Oskar kennenlernt, den Jungen aus der Bahn, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt.

Die Autorin schreibt sehr einfach lesbare Sätze, denen sie durch eine geschickte Wortwahl immer genau den richtigen Grad an Emotionen und Bedeutung verpasst. Darüber hinaus verwendet sie eine sehr lockere Sprache, und trotz des ernsthaften Themas wirkt es nicht erdrückend, sodass es leicht ist, sich in die Situation hineinzuversetzen.

Tessa muss sterben, sie weiß, dass es so ist und am Anfang des Buches geht sie sehr in den Gedanken zum Tod und ihrer Situation auf. Ich mag diese Melancholie, mit der sie dem Leser zu Beginn der Story gegenübertritt, da ich jede ihrer Handlungen und Gedanken bestens nachvollziehen kann. Doch hinter dieser etwas kränklichen Facette verbirgt sich ein feuriges Inneres – eine starke Persönlichkeit, mit Hang zu Humor und Sarkasmus und einem sehr, sehr großen Herzen.

Oskar ist kurz gesagt der Traum eines jeden Mädchens. Aufopferungsvoll. Liebevoll. Absolut hinreißend.

Zwischen Tessa und Oskar gibt es kein langes Hin und Her, da den beiden ganz offensichtlich sofort klar ist, dass sie sich gut finden und das auch ehrlich zugeben, was mir sehr gut gefällt. Über den kitschigen Anteil dieser "Jugendliebe" kann ich gut hinwegsehen, da mich die restliche Story viel mehr in ihren Bann zieht und die Unkompliziertheit deren Beziehung mich zum Staunen bringt.

Die Entwicklung beider Figuren, aber auch die der Nebenfiguren, welche doch eher der Weiterführung der Storyline dienen, ist wunderschön mit anzusehen. Doch fällt es einem auch schwer, den Zugang zur Geschichte im Gesamten zu finden, da man direkt mit Tessas familiärer Situation, so wie sie am Anfang der Geschichte ist, konfrontiert wird, ohne vorher überhaupt erst an das Thema herangeführt zu werden.

Im Übrigen hat mir der Verlauf gut gefallen und auch das Tempo war der Geschichte angemessen. Der Aufbau, mit allen emotionalen Höhen und Tiefen, wird von einem unverbesserlichen Abschluss getoppt – es könnte tatsächlich nicht besser erzählt sein.

Ein lesenswertes Drama, mit eleganter Balance aus Humor und bewegenden Tiefgang.

Must-Have

Ich dachte, dass mich ausschließlich eine Teenager-Liebesgeschichte erwartet, die zwar auch eine der Hauptbestandteile des Buches ist, meiner Meinung nach aber sehr geschickt von einem ganz anderen roten Faden ablenkt. Genau genommen ist „Mein bester letzter Sommer“ viel mehr als nur eine reine Liebesgeschichte, denn generell fand ich, dass das Buch einem einiges mitgeben konnte, ohne, dass dies besonders in den Vordergrund getreten ist.

Tessa und Oskar haben mich mitgenommen auf eine emotionale Achterbahnfahrt und mich erst wieder freigegeben, als ich das Buch beendet hatte und meine Packung Taschentücher leer war.

!! Es ist ein Buch, das so viel mehr als eine Liebesgeschichte beinhaltet und sich auf den Spitzenplätzen meiner Lieblingsbücher verewigt hat. !!

Mehr zu meinem Bewertungssystem ...

Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Ich hab deinen Blog gerade eben erst entdeckt und bin ganz verliebt in dein schönes Design ♥ Da passt einfach alles und es ist so schön übersichtlich! "Mein bester letzter Sommer" liegt auch noch auf meinem SuB und mit deiner Rezension hast du mir das Buch jetzt direkt schmackhaft gemacht! Ich bleibe gerne als Leserin :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh,dankeschön. Das Design hat mich auch eine gefühlte Ewigkeit gekostet, denn ich habe fast schon sämtliche Varianten und Farben durch und bin immer noch nicht ganz fertig. Freut mich, dass ich dich dazu bewegen konnte das Buch zu lesen, es ist wirklich wunder wunderschön! Und über eine Leserin mehr freue ich mich natürlich auch :-)

      Löschen
  2. Dein Design ist wunderschön und deine Fotos auch. Ich liebe dieses Buch, es hat mich zwar zerstört, aber es war so toll.

    AntwortenLöschen