Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] Obsidian. Schattendunkel - Obsidian Band 1 von Jennifer L. Armentrout

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…
Dies ist der erste Band der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Bisher sind drei Bände erschienen.
Quelle: Carlsen

Über das Buch

Titel: Schattendunkel / Obsidian Band 1
Autor: Jennifer L. Armentrout 
Erscheinungsdatum: 29.04.2016
Verlag: Carlsen
Genre: (Urban) Fantasy
Seitenanzahl: 432
ISBN: 978-3-551-31519-9 (gebundene Ausgabe)
Preis: 18,99 (gebundene Ausgabe)
Reihe?: Ja; Teil 1 von 5

Zitat

"Und ich lese auch nicht zu viel. Zu viel lesen, das gibt es nämlich gar nicht. [...]"  Seite xy

Meine Meinung

Vorurteile
Ein "Menschen"-Mädchen zieht in eine neue Stadt und lernt einen Jungen kennen, der ein schreckliches Geheimnis verbirgt und sie mitnimmt, auf eine Reise in die Welt des Übernatürlichen. Na, kommt euch das bekannt vor? Katy als Bella und Daemon als Edward? Nein!

Entgegen dem anfänglichen Verdacht, es würde sich bei diesem Buch um einen weiteren Abklatsch von Twilight handeln, stand spätestens nach der Hälfte fest, dass die Story eine völlig eigene Richtung einschlägt.

Die Wahrheit
Wenn ich gefragt werde, was mich an einem Buch als erstes anspricht, dann kann ich jedes Mal – ohne lange zu zögern – sagen, dass es das Cover ist. So auch bei diesem Fantasy-Roman, denn als ich ihn das erste Mal gesehen habe, wusste ich einfach, dass ich das Buch lesen muss. Deshalb kann ich nur ganz klar sagen, dass dem Verlag hier ein richtiger Eyecatcher gelungen ist, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat.

Seitdem Katy bei ihren Nachbarn geklingelt und so den überaus rüpelhaften Daemon Black kennengelernt hat, der seit dieser Begegnung alles daran setzt, dass sie sich von Dee (Daemons Schwester) fernhält, lässt sie ihn nicht mehr los. Sie beginnt sich zu fragen, welche Gefühle und Motive hinter seinem Verhalten stehen könnten.

Den Erzählstil fand ich, trotz des einfachen und lockeren Schreibstils der Autorin, zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, nach dem ersten Drittel fiel mir dessen etwas abgehackte „springende“ Art jedoch gar nicht mehr negativ auf. Stattdessen hatte ich ein Auge auf die Charaktere, die mit ihrer Umgebung harmonieren und diese beeinflussen, wie diese sie beeinflusst, sodass sie wie perfekt ineinander passende Puzzleteile wirkten.

Katy. Eine absolut liebenswerte Persönlichkeit. Und das nicht nur weil sie Buchbloggerin ist und es dadurch des Öfteren zu Situationen kommt, die man sich – als Buchbloggerin – nur all zu gut vorstellen kann.

Daemon. Ein absoluter Bad Boy. Hier ist tatsächlich der Name Programm, denn er ist in seiner Art und Weise, Katy das Leben schwer zu machen, einfach ungemein unverschämt und eklig und unterhält mich als Leser/-in dabei auf ganzer Linie. Da sind einige Tiefen versteckt, die man nur erkennt, wenn man zwischen den Zeilen liest, und die seine Figur umso interessanter und emotionaler für den Leser machen – so wie auf diesem Weg verdeutlicht wird, weshalb er Katy so behandelt, wie er sie behandelt.

Must-Have

"Obsidian. Schattendunkel" von Jennifer L. Armentrout ist ein, aus der Sicht der Figurenzeichnung, sehr intensiver und ausdrucksstarker Roman, in dessen Vordergrund die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten Katy und Daemon steht. Mit den lebendigen Figuren hat man ein tolles Leseerlebnis, das neben einem guten Plot ein wesentlicher Bestandteil zum versprochenen Abenteuer ist.

Viele offene Fragen, gerade im Bezug auf Daemon, beschäftigen einen als Leser über die gesamte Handlung hinweg, wodurch es im Spannungsbogen zu zahlreichen Höhen und Tiefen kommt, die die meiste Zeit über konstant gehalten werden können.

Das Ganze steigert sich zu einem spannenden, actionreichen Spektakel und entlädt sich in einem nervenaufreibenden Showdown.

Leser von Jugendbüchern, die großen Gefallen an "gut" skizzierten Bad Boys finden, sollten definitiv mal einen Blick riskieren  es wird sich lohnen!

Mehr zu meinem Bewertungssystem ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen