Samstag, 12. November 2016

[Aktion] Aus dem Leben eines Buchnerds #1

Da ich davon ausgehe, dass mir nicht alle, die mir auf meiner Facebookseite folgen, auch auf meinem Blog folgen und andersrum, habe ich in diesem Post alle noch so makabren Situationen aus meinem Leben zusammengefasst, die ich in den letzten Wochen auf Facebook geteilt habe. Viel Spaß!

  • Dieser Moment, wenn ...
man sich noch dienstags um 23Uhr ein Schnitzel brät, mit der Begründung, man dürfe das schöne Fleisch nicht vergammeln lassen und bei dem 1kg Rest Süßigkeiten von Halloween, den man schon verdrückt hat, würde es ja eh nicht auffallen. :D

Ich, 18, brauche zum Lesen vor dem Zubettgehen öfters mal einen größeren Snack. 😂😂

  • Dieser Moment, wenn ... (Runde 2😂) 
du spontan deine Tapete von der Wand reißt, weil du der Meinung bist, dass die farblich nicht mit deinem Bücherregal harmoniert und dich deshalb dazu entschließt, umzugestalten. 😅 #LebenamLimit

  • Im Auto. (Situation 1)
Ich lese. Meine Mutter sitzt neben mir und quatscht mich über Vorstellungsgespräche meiner Schwester voll.

Ich blicke von meinem Buch auf und werfe ihr einen grimmigen Blick zu. "Habe ich dir eigentlich schon erzählt, dass man niemanden anspricht, wenn er am Lesen ist?", frage ich und lege absichtlich einen genervten Unterton in meine Stimme.

Sie guckt mich an, als wollte sie sagen: Ja, klar. Dann zuckt sie mit den Schultern und redet unbeirrt weiter.

Ich.hasse.es!

  • Mutter-Tochter-Gespräch (Situation 2)
Ich: "Mama, ich brauche nen guten Rat von dir. Ich möchte mir unbedingt einen neuen Schuber auf Rebuy bestellen, aber wenn ich einen Blick auf meine Finanzen werfe bekomme ich ganz schlimme Bauchweh ..."
Mama: "Na, dann nicht. Du kannst dein Geld doch nicht immer mit vollen Händen ausgeben."
Ich: "Abeeeer er ist so schön!!"
Mama: *Augenrollen* "Hast du diesen Monat nicht schon genug Geld für Bücher ausgegeben?"
Ich "Ehm ..." *tritt die Flucht an*

Ich, 18, frage meine Mutter nie wieder nach nem guten Rat wegen Büchern (und habe einen neuen Schuber). :D

Kommentare:

  1. Solche Unterhaltungen kenne ich xD
    Was auch oft der Fall ist: Du willst dein Buch lesen und plötzlich will die ganze Welt was von dir. Du legst das Buch auf die Seite bzw *schluck* hast dein Buch zu Hause vergessen und niemand will mehr was von dir.

    Solche Mutter-Tochter- Gespräche kenne ich von meiner Mutter. Sie meint, ich hätte jetzt genug. Man hat nie genug von Büchern! :D
    Was mir spontan noch einfällt ist ein Gespräch zwischen meiner Oma und mir (muss ich dir jetzt erzählen xD):
    Es war zu der Zeit als ich richtig aktiv war und sehr, sehr viele Bücher gekauft bzw. bekommen hatte. Jeden Tag war der Postbote vor der Tür und jeden Tag war es wegen mir.
    Irgendwann meinte meine Oma zu mir ob ein Buch nicht langt. Erst dachte ich, sie meint im Monat aber sie meinte im ganzen Leben und das könnte man doch ausleihen xD. Was man dazu sagen muss ist, dass niemand aus meiner Familie wirklich was mit lesen am Hut hat und deswegen meine Sucht nicht verstehen können.

    Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche noch!


    Alisia

    ps. falls du dich wunderst wer ich bin: ich hab mal in fb herum gefragt wegen Blogs und jetzt habe ich etwas Zeit (endlich ) und kann weiter durchstöbern :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kenne ich nur allzu gut. Ich habe auch schon so einige erfolglose Versuche hinter mir, meiner Mutter oder anderen Verwandten zu erklären, dass man nie genug Bücher haben kann und es für mich durchaus sinnvoll ist, Geld in Bücher zu stecken. Und zu deiner Oma: Oh Gott, so etwas möchte niemand hören, der gerne und viel liest. Ein Buch im ganzen Leben, das geht einfach nicht! :D

      Achso, das freut mich :-) LG!

      Löschen