Dienstag, 10. Januar 2017

[Rezension] Seelenkrieger - Herz aus Kristall von Eyrisha Summers

Der letzte Kampf gegen Uriel, den mächtigen Ur-Alten, hat tiefe Spuren und Verwundungen hinterlassen.

Azazel ist verschwunden und niemand weiß, was aus dem machtvollen und starken Krieger geworden ist. Die Einzige, die Licht in das Dunkel bringen könnte, ist Shyrill.

Doch diese muss nach wie vor in einer Art künstlichem Koma gehalten werden, da ein Bann Uriels über ihr liegt, der sie zu zerstören droht.

Während Azazel in den finsteren Dimensionen gefangen gehalten wird und dort um sein Leben kämpfen muss, lernt er das Mädchen Chrystal kennen.

Eine junge Frau voller Rätsel und Geheimnisse. Und eine Frau, die ihm schon sehr bald mehr bedeuten soll, als ihm lieb ist, denn ihr Geheimnis ist so zerstörerisch, dass Azazel es nicht wagt, ihr wirklich zu vertrauen.

Werden die beiden einen Weg zueinander finden oder triumphiert am Ende doch noch das Böse?
Quelle: Thalia

Über Das Buch

Titel: Seelenkrieger - Herz aus Kristall
Autor: Eyrisha Summers
Erscheinungsdatum: 15.12.2016
Verlag: BookRix
Genre: Romantasy
Seitenanzahl: 344
ISBN: / (eBook)
Preis: 0,99 (eBook)
Reihe?: Ja; Teil 4 von ?

Erster Satz

"Irgendetwas hatte ihn geweckt."

Meine Meinung

In diesem Band haben es die sogenannten Seelenkrieger alles andere als einfach, denn sie bekommen es mit einer Bedrohung zu tun, der nicht so leicht entgegenzuwirken ist.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Und was ich bei den Rezensionen zu den vorherigen Bänden vergessen habe zu erwähnen: Ich denke, dass der Einstieg aber auch für die Leser, die den ersten Band nicht kennen, verständlich ist, da es sich um eine komplett neue Geschichte handelt, bei dem allerdings die Charaktere aus dem ersten Band wiederkehren. Der vierte Teil setzt kurze Zeit nach den Ereignissen an, mit denen es bei seinem Vorgänger "Blutgeboren" zu Ende ging, sodass von Anfang an eine gewisse Spannung erfahrbar war.

Chrystal versprach ein interessanter Charakter zu werden, der natürlich ordentlich Drama und Leidenschaft in die Geschichte bringen würde. Man ist aus Romanen dieser Art gewöhnt, dass die Hauptcharakterin entweder das unscheinbare graue Mäuschen, was sich ihrer Wirkung auf andere nicht bewusst, oder eine Kämpferin wie Katniss aus den Hunger Games Büchern, ist. Chrystal schießt hier meiner Meinung nach mit einer Mischung aus beiden Varianten – im positiven Sinn – den Vogel ab.

Azazel entsprach mir mit seinem Getue, Chrsytal solle ihm ja nicht zu nahe kommen, ab und an zu sehr den gängigen Klischees aus dem Fantasy-Bereich. Trotzdem empfand ich seine Figur als vielfältigen Mix aus vielen interessanten Eigenschaften, die seinen Teil zur Geschichte beitragen – und das nicht gerade schlecht.

Aber leider hat der ständige Perspektivwechsel auch im vierten Band zu große Brüche in der Handlung verursacht, durch die es vor allem zu zu vielen Wiederholungen kommt. Einige wenige Passagen ziehen sich in die Länge wie Kaugummi, doch dafür ist dieser Teil von der Handlung her der bisher beste der "Seelenkrieger"-Reihe.

Buch-Tipp

Bereits den vorherigen Band fand ich durch die Idee mit den vampirähnlichen Wesen sehr erfrischend, da die Liebesgeschichte dort nicht die gewohnte Kombination beinhaltete, um die es in den ersten zwei Bänden ging. Da hatte die Autorin mit "Kristall aus Herz" eine recht interessante Idee, mit sehr viel Potenzial, das sie meiner Meinung nach auch voll und ganz ausgeschöpft hat.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, liebe Eyrisha!!♥

Mehr zu meinem Bewertungssystem ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen