Dienstag, 28. Februar 2017

[Rezension] Rebel of the Sands by Alwyn Hamilton (dt. Amani - Rebellin des Sandes)

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …
Quelle: Thalia

ÜBER DAS BUCH

Titel: Amani - Rebellin des Sandes
Originaltitel: Rebel of the Sands
Autor: Alwyn Hamilton
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: Cbt
Genre: (High-)Fantasy
Seitenanzahl: 352
ISBN: 978-3-570-16436-5 (gebundene Ausgabe)
Preis: 16,99 (gebundene Ausgabe)
Reihe?: Ja; Teil 1 von 2

Zitat

"Bevor ich dich traf, habe ich nie ans Schicksal geglaubt", sagte er und lehnte mit einem tiefen Seufzer den Kopf an die Mauer. "Seither glaube ich, dass der Zufall keinen annähernd so grausamen Sinn für Humor haben kann." - Seite 174

Meine Meinung

Vorweg: Nach langer Zeit mal wieder ein Buch auf Englisch zu lesen hat mir sehr gut gefallen, deshalb werde ich ab jetzt jeden Monat eins lesen.

Nicht nur optisch kann mich "Rebel of the Sands" begeistern, auch inhaltlich weiß die Autorin Alwyn Hamilton zu überzeugen, vor allem da sie mit ihrer Mischung aus rauchenden Colts und fantastischen Wüstenabenteuern ein Setting geschaffen hat, das stark an die Geschichte von 1001 Nacht und einem Hauch von Western erinnert. Wahnsinn, einfach Wahnsinn! Der Leser begegnet Djinis, Nachtmahren, Guhlen, magischen Wüstenpferden und einer starken Revolverheldin als Protagonistin.

Amani ist ein Wüstenkind, doch gefesselt an ihren Heimatort Dustwalk, wünscht sie sich nichts sehnlicher als ihrem alten Leben und dem Zuhause bei ihrem blöden Onkel zu entkommen, und lernt auf diesem Weg Jin kennen. Die Geschichte ihrer ersten Begegnung war nicht gerade hochromantisch, aber umso origineller: Um an das nötige Geld für ihre Flucht zu kommen, verkleidet sich Amani als Junge und nimmt an dem gleichen Schießwettbewerb wie ihr späterer Weggefährte Jin teil.

Amani ist taff und nicht auf den Mund gefallen, hat aber durchaus auch eine verletzliche Seite, die sie sich im Kampf ums Überleben selbst kaum eingestehen kann. Diese Kombination sorgt dafür, dass man Amani als Protagonistin sofort ins Herz schließt, aber auch dafür, dass sie sehr authentisch wirkt, genauso wie Jin, der vom Wesen her vieles mit ihr gemein hat.

Jin ist auf der einen Seite ebenfalls sehr taff und in vielerlei Hinsicht ein kleiner Rebell, auf der anderen Seite ist er verschlossen und man merkt zu Beginn der Geschichte sofort, dass er mehr als nur ein Geheimnis verbirgt.

Die Flucht von Jin und Amani zog sich ein bisschen in die Länge, war aber gespickt von Informationen und ein wenig romantischen Interaktionen, bevor es mit der Spannung wieder bergauf und den Rest des Buches auch nicht mehr bergab ging.

Hach, Jin und Amani haben als Pärchen aber auch einfach perfekt zusammengepasst, als hätte es für die zwei nie eine andere Möglichkeit als einander gegeben.

Lesenswert

"Rebel of the Sands" lässt einen in eine magische Welt abtauchen, die stark an den Orient und alten Westen angelehnt ist. Die Spannung hätte vielleicht noch etwas präsenter sein können, kam aber keinesfalls zu kurz, und die zarte Romanze zwischen Amani und Jin hat mich schnell über diese Tatsache hinwegtrösten können. Mehr als lesenswert!

Mehr zu meinem Bewertungssystem ...

1 Kommentar:

  1. Liebe Anna,

    danke für deine tolle Rezension! Das Buch steht schon in meinem Regal und wartet darauf, gelesen zu werden! Jetzt freue ich mich noch mehr darauf!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen