[Buchfee on Tour] Messebericht - Leipziger Buchmesse 2018


Hallo ihr Lieben!
Ich war dieses Jahr auf meiner ersten Buchmesse, vor allem das erste Mal in Leipzig, und die Erinnerungen daran zaubern mir immer noch ein Lächeln aufs Gesicht. Die Reise nach Leipzig bin ich zusammen mit meiner Mutter und einer Klassenkameradin angetreten, die genauso büchervernarrt wie ich ist. Leider habe ich kaum Fotos gemacht, was daran lag, dass es mir einfach zu voll und zu anstrengend war und ein schönes Foto dadurch sowieso unmöglich gewesen wäre. Dafür habe ich diesen Messebericht für euch, durch den ihr hoffentlich einen kleinen Eindruck von meinen Tagen auf der Messe gewinnen könnt. Viel Spaß!

Freitag

Da meine Klassenkameradin und ich Freitag unbedingt zur Lesung und Signierstunde von Neil Shusterman wollten, (die um 13:00 Uhr anfangen sollte) bin ich an dem Morgen um 5 Uhr aufgestanden und um 6 Uhr losgefahren. Die Fahrtzeit von mir bis zur Leipziger Buchmesse beträgt nämlich 4,5 Stunden, zzgl. Pause. Die Hinfahrt verlief - abgesehen vom Regen-Hagel-Schnee-Sturm auf den letzten Kilometern :D - ohne besondere Vorkommnisse und so freuten wir uns bei unserer Ankunft auf einen schönen ersten Messetag. Um 11:30 Uhr haben wir zum ersten Mal das Messegelände betreten und uns auf der mehrere hunderttausend Quadratmeter großen Fläche zunächst ein wenig verloren gefühlt. Nach langem Hin und Her sind wir endlich am Ort der Lesung von Neil Shusterman angekommen, welche sich später eher als Gespräch mit dem Autoren statt als richtige Lesung entpuppte. Danach habe ich mir meine englischsprachige, gebundene Ausgabe von "Thunderhead" (den zweiten Band von "Scythe") von ihm signieren lassen und musste, zu meiner großen Überraschung, auch nur eine halbe Stunde dafür anstehen. Nach der Signierstunde habe ich mich noch ein bisschen auf dem Messegelände umgesehen, bevor es zu dem #BlognTalk Event der Verlagsgruppe Random House ging.

Die Verlagsgruppe Random House hat für uns Blogger ein "Speed-Dating" auf die Beine gestellt, bei dem man einem Gruppentisch zugeteilt wurde, an dem jeweils 1-2 Autoren saßen, mit denen man sich unterhalten konnte.

Diese Autorinnen und Autoren waren dabei: 

Claudia Winter - C.E. Bernard - Catherine Aurel - Daniel Wolf - Deana Zinßmeister - Beate Maxian Ellen Sandberg - Anne Freytag - Adriana Popescu - Ulla Scheler - Elisabeth Herrmann

Ich wurde für die erste Hälfte des Events dem Tisch von Ellen Sandberg und Beate Maxian zugeteilt und für die zweite Hälfte dem Tisch von Claudia Winter. Leider kannte ich keinen der Autoren und auch das Genre (Krimi- und Liebesromane), in dem die drei unterwegs sind, war nicht wirklich mein Ding. Trotzdem war es interessant zu hören, was die Autoren zu sagen hatten, und alle waren sehr nett, so dass ich mit gut aufgehoben fühlte. Ich war nur ein wenig nervös, weil ich keinen der anderen Blogger kannte und mich in einem fremden Umfeld immer sehr schwer tue. Im Anschluss der Veranstaltung habe ich mir das Buch "Mein bester letzter Sommer", welches ich extra von zu Hause mitgenommen hatte, von Anne Freytag signieren lassen.

Am Ende des Tages haben mir meine Füße so schlimm weh getan, dass ich leicht gehumpelt bin - woran vor allem das Metallding hinten an meinen Nike Schuhen schuld war. Außerdem wollte es einfach nicht aufhören zu schneien, was meine Stimmung ein wenig getrübt hat. (Ich hasse Schnee und war auf solche Temperaturen einfach nicht eingestellt.) Zum Glück konnte ich meinen Tag mit einer heißen Portion Spaghetti Carbonara, in einem kleinen, gemütlichen Restaurant in der Nähe unseres Hotels, ausklingen lassen.

Samstag

In den zweiten Messetag bin ich mit dem Bloggerempfang des Carlsen und Thienemann-Esslinger Verlages gestartet, bei dem fünf Autoren und Autorinnen zu Gast waren, die uns ihr neustes Buch präsentiert (und signiert) haben. Zwei Bücher habe ich hierfür wieder von zu Hause mitgebracht (von Rainer Wekwerth und Thariot und Laura Kneidl) und drei weitere durfte ich danach mein Eigen nennen. Darüber hinaus haben uns die beiden Verlage einen kurzen Blick auf die Highlights des Herbstprogrammes 2018 gewährt. Ich kann schon mal verraten, dass ihr euch diesen Herbst auf ganz viele tolle Neuerscheinungen beider Verlage freuen dürft. Anlässlich des Harry-Potter-Jubiläums gab es sogar eine liebevoll gestaltete Harry-Potter-Torte mit sprechendem Hut, Harrys Brille etc. - und es gab Cupcakes im Stil der vorgestellten Bücher.



Nach einer dreistündigen Pause, während der ich entweder über die Messe geschlendert oder es mir in einer Ecke mit Essen und Getränken gemütlich gemacht habe, habe ich an der Superhelden-Party des dtv Verlages teilgenommen. Zu Beginn der Veranstaltung gab es eine persönliche Videobotschaft von Leigh Bardugo und eine Lesung mit Pina Bergemann vom Schauspiel Leipzig. Außerdem hatten Teilnehmer der Veranstaltung die Möglichkeit, Fotos mit ausgewählten Wonder Woman Requisiten zu machen. Leider verlief die Superhelden-Party, aufgrund der Pause von einer Stunde, nach der Lesung direkt am Anfang, nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Es gab, abgesehen von einem Kostümwettbewerb und der Möglichkeit, Fotos zu machen, kaum Angebote, die man hätte nutzen können, um die Zeit zu überbrücken. Für Essen und Getränken wurde zwar gesorgt, dennoch hatte ich stark mit Langeweile zu kämpfen, während ich darauf wartete, dass es mit der Veranstaltung weitergeht. Nach langem Warten wurde endlich Mirka Andolfo, die Zeichnerin der Wonder Woman Comics, auf die Bühne geholt, die für uns eine Live-Zeichnung angefertigt hat. Nachdem Mirka Andolfo die Bühne wieder verlassen hatte, habe ich all meinen Mut zusammengenommen und sie nach einer Signatur für mein Buch "Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen" von Leigh Badugo gefragt. Ich wusste, dass sie mit dem Buch nichts zu tun hat, aber ich dachte mir, warum nicht? Ich war übrigens nicht die Einzige, die sie nach einer Signatur für das Buch gefragt hat.


Nach der Superhelden-Party bin ich mit meiner Klassenkameradin zur "Spring ins Buch!"-Leserparty von Dark Diamonds und Impress gefahren, konnte aber leider nicht lange bleiben.

Sonntag

An diesem Tag bin ich nur auf die Messe gegangen, weil ich mir unbedingt die Lesung von C.E. Bernard anhören und ihr Buch "Palace of Glass" signieren lassen wollte. Nachdem ich mit beidem erfolgreich war, habe ich mich mit meiner Mutter auf den Rückweg gemacht.

Ich hatte ein paar wirklich schöne Tage und freue mich schon sehr auf die nächste Buchmesse, bei der es sich hoffentlich um die Frankfurter Buchmesse handeln wird. Aber ich hoffe natürlich auch, nächstes Jahr wieder in Leipzig dabei sein zu können und euch alle wiederzusehen!



Kommentare

  1. Hallo Anna,

    ein schöner Messebericht und wir haben wirklich zwei Veranstaltungen gemeinsam besucht, ohne uns zu begegnen. Sehr schade, denn finde es immer toll, den Mensch hinter dem Blog kennenzulernen. Vielleicht schaffen wir das ja auf einer der nächsten Messen bzw. vielleicht n Frankfurt.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Auf der Frankfurter Buchmesse bin ich auf jeden Fall und wer weiß, vielleicht begegnen wir uns da ja. :-)

      LG!

      Löschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, Name, Mailadresse und IP-Adresse, durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.)