[Challenge] #KampfumDemora - Fünf starke Protagonisten und was sie ausmacht


Diese Woche mussten wir die erste Aufgabe zur Kampf um Demora Challenge bewältigen, die da lautete, uns fünf starke Protagonisten auszusuchen und eine kurze Erklärung dazu abzugeben. Ich möchte euch heute 5 starke Protagonisten vorstellen, die sich alle auf ihre eigene Art und Weise ihren Platz auf dieser Liste verdient haben.

Weitere Informationen zur Challenge, könnt ihr auf meiner Challengeseite finden: http://www.holladiebuchfee.de/p/bloggerchallenge-kampf-um.html

- Hier meine Top 5: -

Katniss Everdeen (Die Tribute von Panem)

„Wer in den Wäldern um Distrikt 12 herum jagt, bricht mindestens ein Dutzend Gesetze und riskiert die Todesstrafe.“
Bereits vor den schicksalhaften Ereignissen bei der Auslosung für die Teilnahme an den 74. Hungerspielen, zeichnet sich Katniss Everdeen als starke Protagonistin ab. Um für das Überleben ihrer Familie zu sorgen, geht sie schon seit vielen Jahren in den Wäldern von Distrikt 12 jagen und trotzt allen Gefahr, die damit verbunden sind. Dass Katniss sich am Ende - anstelle ihrer kleinen Schwester - freiwillig für die Teilnahme an den 74. Hungerspielen meldet, bestätigt diesen Eindruck nur. Darüber hinaus, kennt sie sich gut im Umgang mit Pfeil und Bogen aus und setzt ihre Fähigkeiten dafür ein, für sich, für andere und für ihre Ideale zu kämpfen.

Ron Weasley (Harry Potter)

Zugegeben, am Anfang hatte ich mir an Rons Stelle Hermione aufgeschrieben, da diese ein Paradebeispiel für starke Protas ist und als solche auch immer wieder in den Medien propagiert wird. Dann ist mir aufgefallen, dass meine Liste zwar nur so voller Namen von starken Protagonisten strotze, aber nicht einer davon männlich war. Also habe ich mir überlegt, woran das liegen könnte … Ich glaube, durch die ganzen Feminismus-Debatten, liegt der Fokus in der Literatur zu viel (und viel zu gewollt) auf starken, weiblichen Helden, sodass die Taten unserer männlichen Helden immer mehr in den Hintergrund rücken. Bitte nicht falsch verstehen! Ich bin froh, dass unsere Prinzessinnen sich mittlerweile selber zu helfen wissen und nicht mehr auf ihren Ritter in der Not warten müssen. Was ich damit sagen will, ist Folgendes: Nur weil von Männern erwartet wird, dass sie von Natur aus psychisch und physisch stärker sind als wir Frauen, dürfen wir nicht vergessen, diese Stärke zu würdigen. Und da kommt Ron ins Spiel.

*Upsi! Mir ist gerade aufgefallen, dass es im Beitrag zur Challenge tatsächlich hieß, dass wir fünf starke ProtagonistINNEN nennen sollen. Trotzdem möchte ich Ron drin lassen, denn jetzt bin ich zu weit gekommen, um mit dem Schreiben aufzuhören.

Ron ist alles andere als selbstsicher und leidet darunter, dass er in jeder Hinsicht im Schatten seiner älteren Brüder steht. Dadurch dass er Harrys bester Freund ist, ist er ständig mit der Rolle des Unbedeutenden, des Nicht-Berühmten, konfrontiert - steht also zu allem Überfluss auch noch im Schatten von Harry. Ob im Film oder im Buch, auf den ersten Blick wirkt Ron eher wie ein Angsthase - im Film guckt er die meiste Zeit über, als müsste er sich jeden Moment in die Hose scheißen. (Entschuldigt meine Ausdrucksweise :D) Jetzt kommt jedoch das große Aber: Er setzt sich immer für Hermine und Harry ein, wenn die Situation es erfordert, auch wenn er selbst sich dabei in Gefahr bringt. Er schafft es, seine Ängste und sozialen Defizite zum Wohl seiner Freunde zu überwinden, und das ist für mich definitiv ein Zeichen von Stärke.

Mare Barrow (Die rote Königin)

In einer Welt, in der die Farbe deines Blutes darüber bestimmt, ob du zu den reichen Privilegierten oder den armen Benachteiligten gehörst, kämpft Mare Barrow ums Überleben. Sie liebt ihre Familie mehr als alles auf der Welt und würde, für den Schutz ihrer Liebsten, ihr Leben geben. Sie möchte Gerechtigkeit für jedes Blut und scheut nicht davor zurück, ihr nahe stehende Personen, um der größeren Sache Willen, zu manipulieren oder gar zu opfern. Diese Fähigkeit, schwere Entscheidungen zu treffen und dabei das Wohl des Einzelnen, dem Wohl der Allgemeinheit unterordnen, und Opfer bringen zu können, macht sie meiner Meinung nach zu einer starken Protagonistin.
© Freiheit / DeviantArt

Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia / Lia (Die Chroniken der Verbliebenen)

Lia ist keine naive Prinzessin, sondern eine selbstbewusste, manchmal etwas vorlaute junge Frau, die den Mut hat, ihrer Familie und dem Königreich Morrighan den Rücken zuzukehren, um das erste Mal in ihrem Leben, ihren eigenen Weg zu gehen. Des Weiteren beherrscht sie das Einmaleins der Selbstverteidigung, was für eine junge Frau ihrer Stellung ungewöhnlich ist. Und lasst uns nicht vergessen, dass sie es sogar schafft, sich an einem Ort voller hinterhältiger Machenschaften und Gefahren, auf sich allein gestellt, durchzuschlagen.

Feyre Acheron (Das Reich der sieben Höfe)

Feyre Acheron. Meine Lieblingsprotagonistin! Genauso wie Katniss, trotzt sie allen Gefahren, und geht, um für das Überleben ihres Vater und ihrer zwei Schwestern zu sorgen, in den gefährlichen Wäldern vor den Mauern Prythians (das Reich der Fae) jagen. Sie setzt sich für die Gleichberechtigung von High Faes - die im Reich der Fae den herrschenden Adel bilden - und Lower Faeries, ein. Denen gegenüber, die ihr Vertrauen verdient haben, besitzt sie unerschütterliche Loyalität, während sie einen tiefen Hass denen gegenüber hegt, die ihr Vertrauen missbraucht haben. Egal, wie oft sie zu Boden geht, dank ihres starken Willens und aus Liebe zu Familie und Freunden, schafft sie es, immer wieder aufzustehen. Diese Kombination ist für mich auf jeden Fall ein Indiz von Stärke.

Welche Protas würden es bei euch auf die Liste schaffen?




Keine Kommentare

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, Name, Mailadresse und IP-Adresse, durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.)