*[Kurzrezension] Mausmeer von Tamara Bach

Da ich in der Vergangenheit nahezu jeden Monat das Problem hatte, dass nicht mal annährend genug Zeit da war, um für die Hälfte der Bücher, die ich gelesen habe, eine Rezension zu schreiben, möchte ich auf meinem Blog "Kurzrezensionen" einführen. Wie einige von euch vielleicht wissen, gehe ich zurzeit zur Schule um mein Abi zu machen und habe deswegen nicht so krass viel Freizeit. Meiner Meinung nach sind meine "normalen" Rezensionen weder mega lang noch mega kurz und liegen somit von der Länge irgendwo in der Mitte. Trotzdem - Rezensionen von der Länge zu schreiben ist für mich zeitintensiv und diese Zeit habe ich einfach nicht. Ein gutes Beispiel ist der letzte Monat, in dem ich insgesamt 9 Bücher gelesen habe und zu diesen 9 Büchern ist bis jetzt nur 1 Rezension online gekommen. Kurzgesagt: Ich denke, ihr könnt sehen, wo das Problem liegt. Aufgrund dessen werde ich auf unbestimmte Zeit nur noch Rezensionen in voller Länge posten, wenn mein Zeitplan das zulässt (oder wenn ich zu dem Buch besonders viel zu sagen habe).

Meine erste Kurzrezension ist zu dem Buch "Mausmeer" von Tamara Bach, welches ich im März gelesen habe.

Klappentext

Nur dieses eine Wochenende. Nur noch einmal in Opas altes Haus am Arsch der Welt, hier war alles immer gut. Nur das will Ben, der gerade achtzehn geworden ist und irgendwie festhängt – in der Schule, in der Familie, im Leben. Ein paar Tage raus aus allem. Zusammen mit Annika, der großen Schwester, die doch immer die Vernünftigere war. Einen Spaziergang, ein Osterfeuer und einen umgefallenen Tisch und die Folgen später sieht nicht mehr alles so aus wie vorher (Quelle: Amazon)


Das Buch durfte während der Leipziger Buchmesse, auf dem Bloggerempfang des Carlsen und Thienemann-Esslinger Verlages, bei mir einziehen. Als die Autorin Tamara Bach ihr neues Buch "Mausmeer" auf dem Bloggerempfang vorgestellt hat, erwähnte sie, dass sie nur für die Geschichte wichtige Dinge näher beschreiben würde, weshalb ihr Buch mit 144 Seiten so kurz sei. Während sie von ihrem Buch erzählte, bin ich neugierig geworden und hoffte, mit diesem Buch mal etwas Neues ausprobieren zu können.

Leider hat mir der Schreibstil nicht gefallen, da das komplette Buch im gleichen Stil wie der Klappentext geschrieben war. Abgehackte, kurze Sätze. Kaum Erklärungen. Der Schreibstil hat mich vom Satzbau ein wenig an Poetry Slam erinnert, was mich beim Lesen ehrlich gesagt gestört hat. Auf mich wirkte alles irgendwie ein bisschen zu steif, zu hektisch und es kamen überhaupt keine Gefühle auf. Ich hatte das Gefühl, die Handlung ging nicht voran und wusste die meiste Zeit über nicht, welchen Sinn die Geschichte haben soll bzw. welche Thematik die Autorin behandeln möchte. Meiner Meinung nach geht es in diesem Buch primär um die Grenze zwischen Kindsein und Erwachsensein. Benedikt verschleppt seine ältere Schwester Annika zu der alten Hütte ihres verstorbenen Großvaters, in der die beiden die besten Momente ihrer Kindheit erlebt haben. Er versucht mit diesem Ausflug die Erinnerungen an früher, in Annika und sich selbst, wachzurütteln und der Realität zu entkommen. Doch bald merken beide, dass man, wenn man einmal den Kokon der Unwissenheit, in dem man als Kind lebt, verlassen hat, nie wieder alles mit den gleichen Augen sehen kann.

"Mausmeer" ist eine sehr, sehr ruhige Geschichte, bei der die Botschaft an den Leser im Vordergrund steht. Leider war es nicht meine Art von Geschichte, was vor allem an dem Schreibstil lag, und darüber hinaus bin ich auch kein großer Fan von ruhigen Geschichten. Aber ich glaube, dass es da draußen Leute gibt, die aufgrund der Thematik durchaus großen Gefallen daran finden könnten (und denen diese Art des Schreibens gefällt).

★★★☆☆

3/5 Sterne

*Ich weiß nicht, wie ich diesen Beitrag kennzeichnen soll, da mir das Exemplar zwar vom Carlsen Verlag bereitgestellt wurde, ich aber zu keiner Rezension verpflichtet wurde. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle meinen Dank an den Verlag aussprechen!
Titel: Mausmeer | Autor: Tamara Bach | Gebundene Ausgabe: 12,99 [EUR] | 144 Seiten | ISBN: 978-3551583802 | Verlag: Carlsen Verlag | Erschienen: 28.02.2018

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar, wie ihr Exemplare handhabt, bei denen es keine konkrete Absprache mit dem Verlag gab!



Keine Kommentare

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, Name, Mailadresse und IP-Adresse, durch diese Website einverstanden.