*[Rezension] Bird and Sword von Amy Harmon

Anna-Lena Ebeling | Samstag, 11. November 2017 | / | 1 Kommentar

Klappentext

Ein Mädchen ohne Stimme. 
Ein König in Ketten. 
Ein Fluch, der sie vereint. 

Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann - (Quelle: Amazon)


Bereits in meinem Beitrag zu den Neuerscheinungen Oktober 2017 habe ich angekündigt, dass ich "Bird and Sword" nach Erscheinungstermin schnellstmöglich von meiner Wunschliste befreien will. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich bei der Leserunde vom Bastei Lübbe Verlag dabei sein darf und das Buch als eBook gestellt bekomme.

*An dieser Stelle möchte ich der Lesejury noch mal herzlichst für das Exemplar zur Leserunde danken.

Die Spinner mit der Gabe, zu spinnen à la Rumpelstilzchen, die Wandler mit der Gabe, sich in die Tiere des Waldes oder Wesen der Luft zu verwandeln, die Heiler mit der Gabe, Krankheiten und Verletzungen zu kurieren und die Weissager mit der Gabe, die Zukunft vorherzusagen oder mit der Macht ihrer Worte zu verändern. Unsere Protagonisten Lerche bzw. Lark gehört der letzten Gattung von "Magischen" an – sie ist wie ihre Mutter eine Weissagerin, mit dem entscheidenen Unterschied dass sie nicht sprechen kann.

Dem Klappentext auf dem Buchrücken hätte ich zunächst entnommen, dass Larks Mutter sehr streng mit ihr war, vllt. sogar ignorant. Auf den ersten paar Seiten lernt man, dass die beiden ein sehr liebevolles Verhältnis zueinander hatten und Larks Mutter ausschließlich aus Liebe zu ihr handelte, als sie ihr die Macht der Worte nahm.

Ich bin mal ehrlich und sage geradeheraus, dass ich das englische Cover im direkten Vergleich zu dem deutschen gelungener finde, auch wenn ich mit dieser Meinung wohl eher zu der Minderheit gehören werde. Das deutsche ist mir etwas zu verspielt und entspricht zu sehr dem derzeit gängigen Cover-Trend von gutaussehenden Mädchen in Kleidern, wohingegen das englische die düstere Atmosphäre des Buches einfängt.

Die nun erwachsene Lark ist sehr oft draußen im Wald, wo sie eines Tages einen verletzen Adler findet, den sie mithilfe ihrer Gedanken zu heilen versucht. Ich habe beim Lesen nicht lange gebraucht, um herauszufinden, dass hinter ihrem freundlichen und gutmütigen Wesen, eine junge Frau mit einer gehörigen Portion Feuer unterm Hintern steckt, die anderen durchaus gefährlich werden kann. Allerdings hat es mich gestört, dass sie sich von König Tiras immerzu als Waffe benutzen ließ. Und das, obwohl sie im Verlauf des Buches immer wieder betont, dass sie keine Waffe ist und auch nicht als solche behandelt werden möchte. Irgendwie hat das nicht zusammengepasst.

Im Grunde war mir Tiras sehr sympathisch, auch wenn ich seine Motive bzgl. Lark nicht immer verstanden und bis kurz vor Buchende für teils sehr falsch gehalten habe. Ich glaube, dass ich ihn trotz all dem mag, liegt einfach daran, dass er überraschenderweise ein richtig guter König ist, der sich für sein Volk einsetzt und mit allen Mitteln versucht, es zu beschützen.

Mein größter Kritikpunkt ist, dass die Autorin viele Momente, die man spannend hätte umsetzen können, verstreichen lässt, während sie viele Momente, die sich eigentlich von selbst erklären, unnötig mit "Spannung" versieht und in die Länge zieht. Schade! Doch die Nähe, die sich Stück für Stück zwischen Lark und Tiras aufbaut und entwickelt, die etlichen Intrigen und die teils unerwarteten Wendungen, machen die Geschichte zu einem soliden Fantasy-Roman, an dem man durchaus seinen Spaß haben kann. Ich jedenfalls hatte meinen Spaß daran, zu verfolgen, wie sich die Geschichte entwickelt und dabei immer interessanter wird. Darüber hinaus arbeitet Amy Harmon mit viel Liebe zum Detail und vermittelt dem Leser durch ihren schön ausgearbeiteten Schreibstil einen bildhaften Eindruck vom Geschehen.

Fazit

"Bird and Sword" ist ein solider Fantasy-Roman, dessen viele Längen durch eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten Tiras und Lark ausgeglichen werden, sowie durch die gekonnt gesponnen Intrigen und dem detailreichen Schreibstil der Autorin.

★★★★☆

4/5 Sterne

Aus dem Amerikanischen von Corinna Wieja | Originaltitel: The Bird and the Sword | Broschiertes Buch: 15,00 [D] | 498 Seiten | ISBN: 978-3-7363-0548-9 | Verlag: LYX | Erschienen: 26.10.2017



Weiterlesen ...

Gemeinsam lesen #2: Outlander - Feuer und Stein

Anna-Lena Ebeling | Dienstag, 7. November 2017 | | Kommentieren
Huhu, nach einigen Wochen Abwesenheit melde ich mich mit einem Beitrag zur Aktion "Gemeinsam lesen" von Schlunzen-Bücher zurück!

Falls ihr Euch fragt, worum es bei der Aktion geht ... "Gemeinsam lesen" ist eine Aktion, die seit Mitte 2015 jeden Dienstag stattfindet und bei der jeder/jede BloggerIn teilnehmen darf, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Man muss sich vier verschiedenen Fragen stellen, wovon drei immer gleich bleiben und sich auf das Buch beziehen, das man aktuell liest, während die vierte Frage wöchentlich wechselt. (Mehr dazu)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Vor kurzem habe ich den zweiten Band der "Divergent"-Reihe von Veronica Roth beendet - und seitdem kein neues Buch in die Hand genommen, weil mir momentan die nötige Zeit dazu fehlt. Deshalb werde ich die Frage mit "Outlander - Feuer und Stein" von Diana Gabaldon beantworten, obwohl das Buch schon seit einigen Wochen auf Seite 421 von 1136 pausiert und ich partout nicht zum Weiterlesen komme.

Klappentext

Der Welterfolg erstmals in ungekürzter Neuübersetzung

Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt
und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein »Outlander«. (Quelle: Amazon)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"[...] Ich wollte nicht vor Skye in der Brandung enden, falls es das war, was sie im Sinn hatten."
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Puh, das weiß ich auch nicht so recht! In erster Linie wollte ich das Buch lesen, weil die TV-Adaption, also die Serie zum Buch, meine absolute Lieblingsserie ist und ich Jamie und Claire so, so liebe. Ich kann mich auf keinen Fall zurücklehnen und darauf warten, wie die Serie zu Ende geht, deshalb habe ich mir für dieses und nächstes Jahr die dazugehörigen Bücher vorgenommen. Bis jetzt empfinde ich den ersten Teil als etwas langatmig, was für mich allerdings kein Grund ist, nicht mehr weiterzulesen, denn ich bin zuversichtlich, dass es besser wird.

4. Gibt es eine übergeordnete Thematik (Geschwister, Magie, Diebe, Bücher,...), die du in Büchern besonders magst und bevorzugt liest?

Magie ist ein gutes Stichwort, da ich so gut wie alle Bücher lese, in denen  magische Wesen (Elfen, Drachen, Vampire und und und ...) oder Magie im Allgemeinen vorkommt. Harry Potter ist schuld!

Liebe Grüße,



Weiterlesen ...

[Monatsrückblick] September 2017

Anna-Lena Ebeling | Montag, 9. Oktober 2017 | | Kommentieren


Gelesen

  • A Court of Mist and Fury von Sarah J. Maas ***5/5 Sterne*** (640 Seiten)
    Der fulminante zweite Teil der Bestsellerreihe "A Court of Thorns and Roses" (Deutscher Titel: Das Reich der sieben Höfe) von Sarah J. Maas hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern eindeutig übertroffen. Jedes Mal, wenn ich dachte, ich wäre dahinter gestiegen, wie alles zusammenhängt, nahm mir die Autorin diese Hoffnung wieder und ließ mich in Lichtgeschwindigkeit auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen. Die Geschichte hat mein Herz berührt, es zerrissen und wieder zusammengesetzt.
    (Zur Rezension vom ersten Band "A Court of Thorns and Roses")
  • A Court of Wings and Ruin von Sarah J. Maas ***5/5 Sterne*** (720 Seiten)
    Auch hier gilt: Die Geschichte hat mein Herz berührt, es zerrissen und wieder zusammengesetzt. Ein würdiger Abschluss der Trilogie um Feyre und Rhysand und deshalb gebe ich der kompletten Reihe mit Vergnügen 5 Sterne!
Neu im Regal:
  1. Armentrout, Jennifer L.: Obsidian 0: Oblivion 1. Lichtflüstern
  2. Abedi, Isabel: Whisper
  3. Cass, Kiera: Selection - Die Krone
  4. Maas, Sarah J.: A Court of Mist and Fury
  5. Maas, Sarah J.: A Court of Wings and Ruin
  6. Rowling, J.K.: Harry Potter und der Orden des Phönix

Gebloggt

Zum Thema Bloggen habe ich auch noch eine kleine Ankündigung für Euch: "Holla die Buchfee" ist seit diesem Monat ein stolzer Teil des Bloggerteams der Netzwerk Agentur Bookmark. Das heißt, Ihr dürft Euch in den nächsten Monaten (hoffentlich) auf die ein oder andere Aktion auf meinem Blog freuen, die in Zusammenarbeit mit der Agentur entstehen wird.

Außerdem kam vor zwei Wochen die Agentur "Spread an Read" auf mich zu und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, deren Bloggerteam zu unterstützen. Spread and Read ist eine Agentur, die sich darauf spezialisiert hat, vor allem Selbstverlegern und Autoren von Kleinverlagen dabei zu helfen, ihre Bücher sichtbar zu machen, indem sie in deren Namen Bloggeraktionen und Blogtouren organisiert und Rezensionsexemplare vermittelt. Da konnte ich natürlich nicht Nein sagen, als mich die Bloggerbeauftragte von Spread and Read eingeladen hat, als Bloggerin Teil dieser tollen Agentur zu werden.


Geplant

"Want to reads" für den Oktober:
Des Weiteren habe ich tolle Neuigkeiten für all die, die Fan von Jennifer L. Armentrouts Büchern sind: Ich konnte mir zwei Tickets für ihre Lesung + Signierstunde am 17.Oktober 2017 in Hamburg sichern. Und ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd.
Für Euch bedeutet das, dass es auf meinem Blog im Laufe des nächsten Monats einen exklusiven Bericht von meinem Meet & Greet inkl. Bilder von diesem besonderen Tag geben wird – so zumindest der Plan. Was davon umsetzbar sein wird, und was nicht, das muss ich gucken, wenn es so weit ist.

Liebe Grüße,



Weiterlesen ...

[Challenge] Buchreihen beenden 2017

Anna-Lena Ebeling | Samstag, 7. Oktober 2017 | / | 2 Kommentare

Am 01.Oktober hat das vierte und letzte Quartal des Jahres 2017 gestartet. Bei einem näheren Blick auf mein Bücherregal, habe ich gemerkt, dass ich mich mit den Buchreihen ganz schön verzettelt habe. Ich habe eine Menge Buchreihen im Regal stehen, die ich angefangen und nie beendet habe oder welche, von denen ich bereits alle Bände besitze, aber nie dazu gekommen bin, mit dem Lesen anzufangen. Weil es mir lieber ist, büchertechnisch "fresh" in das neue Jahr 2018 zu starten und ich nicht will, dass ich schon zu Beginn des Jahres das Gefühl habe, mit dem Lesen nicht hinterherzukommen, habe ich mir ein paar Reihen herausgesucht, die ich bis zum Ende des Jahres lesen will.

Insgesamt bin ich auf 6 Reihen und 11 Bücher gekommen, die ich mir innerhalb der nächsten drei Monate vornehmen will:
  • "Die Bestimmung"-Reihe (Band 1-3)
  • Flawed – Wie perfekt willst du sein? (Band 1) & Perfect – Willst du die perfekte Welt? (Band 2)
  • "Die sieben Königreiche"-Reihe: Die Königliche (Band 3)
  • Die "Paper"-Reihe: Paper Prince: Das Verlangen (Band 2) & Paper Palace: Die Verführung (Band 3)
  • Die "Magisterium"-Reihe: Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze (Band 3)
  • Die "Selection"-Reihe: Selection - Die Kronprinzessin (Band 4) & Selection - Die Krone (Band 5)

Fühlt euch herzlich zu dieser Challenge eingeladen, wenn es euch wie mir geht, und ihr einfach viel zu viele unbeendete, wenn nicht gar ungelesene Reihen im Bücherregal stehen habt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr im Zusammenhang mit der Challenge meinen Namen erwähnen würdet und euren eigenen Beitrag in den Kommentaren verlinkt, damit ich bei euch vorbeigucken kann.

Wie viele Bücher ihr für die nächsten Monate heraussucht, ist egal, solange ihr euch ein realistisches Ziel setzt. Am Ende des Jahres sollte ein zweiter Beitrag auf eurem Blog online gehen, in dem ihr darauf eingeht, welche Bücher ihr geschafft und welche ihr ggf. nicht geschafft habt . Ein Fazit sozusagen.

Herzliche Grüße,



Weiterlesen ...

[Bloggergedanken] Bücher helfen, wenn Deine Welt zusammenbricht

Anna-Lena Ebeling | Freitag, 6. Oktober 2017 | | Kommentieren

Wenn Deine Welt zusammenbricht und alles um Dich herum in Schutt und Asche zu liegen scheint – was hilft dann? 

Meine Antwort wird immer die gleiche sein, in Gedanken wiederhole ich sie wie ein Mantra, immer und immer wieder: Bücher. 


Obwohl ich über ein dermaßen ernstes Thema wie dieses sprechen möchte, musste ich beim Schreiben dieses Posts mehr als einmal schmunzeln. Das liegt vermutlich daran, dass dieser Beitrag irgendwie auch eine Hommage an die Bücher dieser Welt ist.

Natürlich, man sollte mit seinem Partner darüber reden, wie festgefahren man in seiner emotionalen Verfassung ist und/oder mit seinen Freunden, bis sie einem womöglich das Gefühl geben, man könnte alles schaffen. Aber es gibt Momente, da will man nicht reden, und in solchen Momenten schlendere ich gerne zu meinem Bücherregal und schnappe mir eine Geschichte, in deren Seiten ich mich verlieren kann. Ich hoffe, ich bin nicht die einzige, der es so geht. Bücher sind für mich wie Krücken zum Gehen, die mich stützen, wenn ich aus eigener Kraft nicht mehr kann, auch wenn das auf einige da draußen etwas befremdlich erscheinen mag.

"Ich bin das einzige iPhone 5 in einer Welt voller Android-Telefone. Was allen hilft, passt nicht in meine Anschlüsse." – Morgen ist leider auch noch ein Tag, Tobi Katze
Um alle Missverständnisse auszuräumen: Ich rede nicht unbedingt von einer psychischen Krankheit, wie zum Beispiel Depressionen (mit denen ich schon selber in Kontakt gekommen bin, das könnt ihr mir glauben), sondern von harten Zeiten im Allgemeinen. Doch welchem Teil der Faszination des Lesens, dem Eintauchen in eine eigene, fremde Welt, haben wir das Gefühl, es würde uns ein wenig besser gehen, zu verdanken?

Lesen, wenn der Regen herrlich aufs Dach prasselt oder im Ohrensessel, zusammengekauert, die Holzscheite knisternd im Kamin. Man lebt in der Geschichte, die man gerade liest, und da bleibt eben nicht mehr viel Platz, über die Probleme, die einen in der rauen Wirklichkeit verfolgen, nachzudenken.

Die Buch-Charaktere

Es gibt Charaktere zum Verlieben, aber auch Charaktere, die man kaum ausstehen kann – das macht einen guten Roman aus. Wir sind damit beschäftigt, Charaktere zu lieben, die uns tief in unserem Inneren berühren, und Charaktere zu hassen, die uns öfters zur Weißglut treiben als uns lieb ist. Das Hineinfühlen in fiktive Charaktere, das Bluten unseres Herzens angesichts derer tragischen Schicksale, lässt uns für ein paar Stunden alles um uns herum vergessen. Ich meine, gegen die Probleme eines elfjährigen jungen Zauberers, auf dessen Schultern ständig das Schicksal der gesamten Welt lastet, kommen uns unsere eigenen doch ziemlich mickrig vor, beinahe lächerlich.

Das Worldbuilding 

Einer der Gründe, weshalb ich Fantasy immer allen anderen Genren vorziehen würde, ist meine Liebe zu fiktiven Welten, Orten oder Universen mit magischen Kreaturen, Zauberkräften und und und ... Ich gehe liebend gerne ins Wunderland, ein Kaninchenloch hinab, zu weißen Kaninchen, die immerfort Tee trinken, weil die Uhr zur 5-Uhr-Teestunde der Engländer stehen geblieben ist und in die alten Bäder von Hogwarts, wo die Maulende Myrte seit Ewigkeiten als Geist umherspuckt und ich mit meinen drei Freunden ungestört den Vielsafttrank brauen kann. 

Zuhause fühle ich mich nur in der Ferne, in der Fremde, in jedem unbekannten Land, in das ich durch die Seiten meiner Bücher reise. „Lesen macht glücklich“ oder „Lesen macht den Kopf frei“ sind für mich nicht nur zwei Floskeln, die man einfach so dahersagt – ich glaube wirklich daran und diese fiktiven Welten helfen mir dabei, diesen Glauben aufrechtzuerhalten.

Wie empfindet Ihr das? Könnt Ihr das nachvollziehen oder haltet Ihr meine Ansichten für völlig überzogen?

Auf Eure Meinung zu dem Thema bin ich sehr gespannt, also lasst mir diese gerne in den Kommentaren da!



Weiterlesen ...

[Rezension] A Court of Thorns and Roses // Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

Anna-Lena Ebeling | Dienstag, 3. Oktober 2017 | / | Kommentieren

Klappentext

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.


Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren. (Quelle: Amazon)


Von allen Seiten habe ich gehört "Anna, Du musst dieses Buch lesen!", bis es mir aus den Ohren rauskam und ich mich tatsächlich dazu hinreißen ließ, es in die Hand zu nehmen und zu lesen. Und ja, was soll ich sagen, es gibt keine neutralen Worte dafür, wie sehr ich dieses Buch gemocht habe und die Autorin für den Plot, die Welt und nicht zuletzt die Figuren vergöttere. Da mir von anderen Bloggern nahe gelegt wurde, "Das Reich der sieben Höfe" bzw. "A Court of Thorns and Roses" in der Originalsprache zu lesen, habe ich mich für die englischsprachige Ausgabe mit Schutzumschlag entschieden.

Das englische Cover ist ein roter Traum aus Dornen und einer detailreichen Illustration der Protagonistin Feyre in ihrer üblichen Garderobe. Meiner Meinung nach ist es um Welten schöner als das deutsche Cover, was für mich definitiv ein weiterer Grund war, mir die englischsprachige Ausgabe zu besorgen.

Gemeinsam mit Protagonistin Feyre auf der Jagd

Feyre, die auch als Erzählerin der Geschichte agiert, ernährt ihre Familie durch Jagen. Eines Tages tötet sie dabei einen Wolf, der sich als Fae entpuppt – jene Wesen, die seit langer Zeit von den Menschen durch eine unsichtbare Mauer getrennt leben. Durch den Mord an solch einem Wesen hat sie einen uralten Vertrag gebrochen, was zur Folge hat, dass bald darauf ein Biest in der kleinen Hütte auftaucht, in der sie mit ihrem Vater und zwei Schwestern lebt, welches den Tod seines Freundes sühnen will. Die Strafe für ein solches Vergehen an jemanden seiner Art ist der Tod, doch statt sie zu töten, nimmt er sie mit in sein Reich.

Am nahezu verlassenen Hof von Tamlin, dem vermeintlichen Biest, erfährt Feyre immer mehr über das Leben der uralten Fae, das komplett anders ist, als diese bis dato annahm. Doch das Reich der Fae befindet sich in großer Gefahr, die auch auf die Menschen übergreifen könnte.

An Tamlins Hof sucht Feyre verzweifelt nach einer Fluchtmöglichkeit, und das obwohl der Fae Tamlin in seiner nicht-tierischen Gestalt alles andere als unansehnlich ist. Bei der Geschichte rund um Feyre und Tamlin hat sich die Autorin Sarah J. Maas von "Die Schöne und das Biest" inspirieren lassen: Das Biest, Feyre als Gefangene im Herrenhaus, wo sie herausfindet, dass nicht nur auf dem Gemäuer, sondern auch auf den Bewohnern desselben ein Fluch lastet.

Feyre ist eine pflichtbewusste und mutige Heldin mit allerhand Potential versehen, die es ihren Lesern sehr leicht macht, sie zu mögen. Sie würde alles tun für jene, die sie liebt, und trägt ihr Herz am rechten Fleck.

I threw myself into that fire, threw myself into it, into him, and let myself burn. – Seite XY
Sogar die einzelnen Nebencharaktere haben durch ihre stark ausgearbeiteten Persönlichkeiten ihren Reiz, vor allem die Fae, die mit ihrer charismatischen Ausstrahlung noch mal ganz besonders hervorstechen. Auch die sagenumwobenen Landschaften und die zauberhaften Bewohner des Reiches der Fae, die die Autorin beschreibt, machen es unheimlich leicht, sich zwischen den Buchdeckeln zu verlieren. Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist einfach umwerfend und ich bin von der Art und Weise, wie sie ihren Lesern mit wenigen Worten einen tollen Film vor den Augen projiziert, wirklich begeistert.

Sarah J. Mass bietet ihren Lesern keine schnelle Erlösung, nein, die Entwicklung von Feyres innerer Haltung gegenüber dem Hof und die Entwicklung der von mir erhofften Liebesgeschichte ging sehr langsam voran, so dass man ständig drauf und dran ist, aufzustöhnen. Schließlich, nach vielem Leiden und Hoffen, ließ mich Sarah J. Maas ohne Cliffhanger, aber mit einer doch gezielt gesetzten Szene neugierig auf Band 2 und mit einer neuen Lieblingsreihe zurück.

Puh, ich hoffe, ihr wisst, ich liebe dieses Buch mehr, als Worte sagen können!

Fazit

„A Court of Thorns and Roses“ ist eine emotionsgeladende und zugleich brutale Adaption von „Die Schöne und das Biest“, und ein Must-Read für jeden, der im Genre Fantasy unterwegs ist.

★★★★★

5/5 Sterne

Originalsprachige Ausgabe | Deutscher Titel:  Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen | Gebundenes Buch: 16,15 [UK] | 432 Seiten | ISBN: 978-1619634442 | Verlag: Bloomsbury Publishing | Erschienen: 03.12.2015



Weiterlesen ...

[Bloggerinterview] Kleeblatts Bücherblog

Anna-Lena Ebeling | Sonntag, 1. Oktober 2017 | / | 3 Kommentare

Das Interview

Ho(l)la und viel Spaß beim Lesen des Interviews! 
Zu Beginn einmal eine kurze Vorstellung, wer Du bist, was Du machst, alles darf - nichts muss.

Hallo Ihr lieben Lesenden. Ich heiße Sina, bin schon seit Jahren 29 Jahre alt und liebe natürlich Bücher über alles. Ab und zu muss ich arbeiten gehen, damit ich meine Sucht finanzieren kann. Ist lästig, aber geht halt nicht anders. Ich betreibe zusammen mit einer Freundin „Kleeblatts Buecherblog“, auf dem wir so ziemlich alles rezensieren, was uns in die Finger kommt. Vielleicht hat ja wer Lust reinzuschauen (www.kleeblatts-buecherblog.blogspot.de). Auf unserer Facebook-Seite seit Ihr natürlich auch Willkommen (https://www.facebook.com/KleeblattsBucherblog/). So, dann werde ich mich mal den Fragen stellen.

Wie bist Du zum Bloggen über Bücher gekommen? Was war Deine Motivation dahinter, überhaupt bloggen zu wollen?

Das war eigentlich nur eine kleine Idee, die in den Raum geworfen wurde. Und schwupps hatten wir im März 2012 auch schon Nägel mit Köpfen gemacht. Unser Blog erblickte das Licht der Welt. Die Motivation dahinter war, dass wir unsere Meinung gerne weiterverbreiten wollten. Viele Gleichgesinnte haben wir seitdem gefunden, tolle Freundschaften zu Autoren geschlossen und gerade im Selfpublishing-Bereich wahre Schätze gefunden, die uns wahrscheinlich so verborgen geblieben wären.

Welche drei Bücher würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen und weshalb gerade diese drei?
  1. Schwer, sehr schwer… Die Entscheidung ist echt nicht leicht. Als erstes würde ich wahrscheinlich mein Lieblingsbuch mitnehmen. „Rumo & die Wunder im Dunkeln“ von Walter Moers… Warum? Weil ich es schon oft gelesen haben und immer wieder neue tolle Dinge darin finde, die mir vorher nicht aufgefallen sind.
  2. Als zweites würde ich „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett mitnehmen. Eine Geschichte, die mich in gelesner, gehörter und verfilmter Form sehr in den Bann gezogen hat.
  3. Und als drittes? Hmm, wahrscheinlich „Das Silmarillon“ von J.R.R. Tolkien - ein Buch, dass ich schon mehrmals angefangen, aber immer wieder abgebrochen habe. Wenn ich nur drei Bücher auf die einsame Insel mitnehmen kann, hätte ich vielleicht die Muse, es endlich mal fertig zu lesen.

Buchhandlung vs. Online-Shop - wo kaufst Du den Großteil Deiner Bücher ein? Gebraucht oder neu?

Definitiv Buchhandlung. Der Atmosphäre wegen. Ich kenne mich in meiner Lieblingsbuchhandlung aus, die Leute dort kennen mich. Es ist immer schön, wenn man mit Namen begrüßt wird. Und außerdem finde ich es einfach besser, den kleinen Laden zu unterstützen. Bei „Gebraucht oder Neu?“ muss ich „Neu“ antworten… Warum? Weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht. Ich mag es einfach lieber.

Nenne drei sehr lustige Fakten über Dein Verhältnis zu Büchern (Alltagssituationen, merkwürdige Angewohnheiten, Leseroutine, etc.) und baue eine falsche Information mit ein, über die ich und meine Leser spaßeshalber nachdenken dürfen. *lach*
  1. Wenn ich ein neues Buch kaufe oder geschickt bekomme, streiche ich immer mit der Hand über den Buchrücken. Vergleichbar mit einer Umarmung zur Begrüßung eines lieben Menschen. So heiße ich das Buch in meinem Haus willkommen.
  2. Ich leihe keine Bücher aus. Nein, das mach ich nicht. Viel zu viel schlechte Erfahrung.
  3. Ich lese sehr vorsichtig. Ich mag keine Leserillen. Dies hat aber zur Folge, dass mir - gerade bei Taschenbüchern - irgendwann die Daumen vom Halten wehtun und ich dann so eine Art „Muskelkater“ darin habe. Könnte aber auch eine angehende Arthrose sein, wenn ich recht bedenke… 
Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf Deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: Wie viele Regale ungelesener Bücher hast Du?)

Die „Must-Reads“ liegen im Schnitt bei 5 bis 7 Bücher. Also Rezensionsexemplare oder Bücher, die ich unbedingt lesen will, weil sie von Lieblingsautoren sind oder der Klappentext mich so dermaßen anlacht, dass ich sie einfach lesen muss. Mein SuB an sich dürfte so bei 100 liegen. Ich hab auch eine DuB (eine Datei ungelesener Bücher)…. hier darf ich gar nicht daran denken, wie groß der sein könnte.

Wenn Du mit den Lesen pausierst, liest Du dann das Kapitel immer erst zu Ende oder hörst Du auch  mal mittendrin auf?

Mittendrin nur, wenn mir schon die Augen zufallen. Ansonsten lese ich bis zum Kapitelende. Und wenns spannend ist, les ich noch eins… und noch eins… und noch eins… Augenzufall

Worauf achtest Du beim Kauf eines Buches? Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit Du es Dir kaufst? Bist du ein „Coverkäufer“?

Der Titel muss mich ansprechen. Dann wird der Klappentext gelesen. Ist er auch interessant, lese ich die ersten Sätze. Wenn alles zusammen passt, kaufe ich das Buch. Ich muss zugeben, dass ich erst einmal ein Buch nur wegen des Covers gekauft habe… es waren so wunderschöne Eulen vornedrauf. Als ich mich daheim dann genauer mit dem Buch beschäftigt habe, war das eine Liebesschnulze - also genau das Genre, dass ich so gar nicht mag. Aber ich hab das Buch immer noch - sind ja schöne Eulen drauf.

Du hast es geschafft! Fast. Zum Ende unseres Interviews hin möchte ich Deine graue Zellen gerne noch einmal mit einem kleinen Spiel zum Nachdenken anregen. Entweder, oder.


Die Links


Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast.




Weiterlesen ...

Montagsfrage #2

Anna-Lena Ebeling | Montag, 25. September 2017 | | 12 Kommentare

Ho(l)la!
Wisst ihr was? ... Ja genau, seit einer Stunde ist es offiziell Montag, und was gibt es besseres, um die neue Woche einzuläuten, als eine weitere Montagsfrage von Buchfresserchen?

Falls ihr Euch fragt, worum es bei der Montagsfrage geht ... Ursprünglich ins Leben gerufen wurde die Montagsfrage auf www.paperthin.de, doch seit längerem moderiert Buchfresserchen die Montagsfragen und lädt alle BuchloggerInnen herzlich dazu sein, sich an ihren wöchentlichen Fragen zu beteiligen.

Die dieswöchige Frage:

Habt ihr bestimmte Angewohnheiten beim Lesen?


Ja, beim Lesen verspüre ich meistens ein gesteigertes Verlangen nach heißen Getränken, z.B. eine Tasse Cappuccino oder einen Tee, denn so kann ich mich auch besser auf das Buch konzentrieren. Außerdem kommt es häufig vor, dass ich mir Stellen im Buch mit Post-its markiere, wenn sie mir besonders gut gefallen oder ich sie später als Zitat in meine Rezension einbinden will.

Meine größte Macke ist wohl, dass ich während des Lesens bei Szenen, die mich aus einem bestimmten Grund emotional sehr berühren oder bei denen meine Nerven zum Zerreißen gespannt sind, laut aufquicke. Ich kann von Glück reden, dass ich beim Lesen von solchen Stellen immer alleine bin, sonst wäre ich wahrscheinlich schon längst in die Psychiatrie eingewiesen worden. *schmunzel*

Wie sieht es bei euch aus? :-)



Weiterlesen ...

[Bloggerinterview] Leben Lieben Lachen Lesen

Anna-Lena Ebeling | Sonntag, 24. September 2017 | / | Kommentieren
Lange, lange ist es her, da bin ich hier auf meinem Blog mit dem Format "Bloggerinterviews" an den Start gegangen, und da durch meine Bloggerpause so viele Interviews unveröffentlicht geblieben sind, möchte ich das Format wieder auf meinen Blog zurückholen. Der Ablauf des Formats "Bloggerinterviews" sieht wie folgt aus: Das Format wird es von jetzt an bis voraussichtlich Ende November erstmal jeden Sonntag auf meinem Blog geben.

Hier möchte ich Euch eine kleine Übersicht über die teilnehmenden Blogger, deren Interviewtermine, und wo wer zu finden ist, geben:
Datum Blogname Blogspot Facebook
24.09.2017 Leben Lieben Lachen Lesen https://www.facebook.com/lebenliebenlachenlesen/
01.10.2017 Kleeblatts Bücherblog http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/ https://www.facebook.com/KleeblattsBucherblog/
08.10.2017 Booknerds by Kerstin https://kerstinsbuntewelt.wordpress.com/ https://www.facebook.com/BooknerdsbyKerstin/
15.10.2017 Naraliyas Journey to Fairytales https://naraliya.jimdo.com/
22.10.2017 L.C.'s Bookshelf http://lcsbookshelf.blogspot.de/
29.10.2017 Little corner for my books https://littlecornerformybooks.blogspot.at/
05.11.2017 Melusines Welt http://melusineswelt.de/
12.11.2017 Bity's Bücherwelt http://vampirebiteff.wixsite.com/bitys-buecherwelt https://www.facebook.com/BitysBuecherwelt/
19.11.2017 Chrissi die büchereule https://www.facebook.com/chrissidiebuechereule/
26.11.2017 Booksworld - die Welt zwischen den Zeilen https://www.facebook.com/BooksworldDieWeltZwischenDenZeilen/

Wie Euch der Posttitel vermutlich bereits verraten hat, habe ich heute ein Bloggerinterview mit Silke von "Leben Lieben Lachen Lesen" im Gepäck.


"Leben Lieben Lachen Lesen". Modern, frisch – mit vielen neuen Büchern, die auf Facebook oder anderen sozialen Netzwerken regelmäßig die Runde machen. Auf ihrer Facebookseite kann sich jeder Leser wohlfühlen, der Interesse an Neuerscheinungen oder anderen spannenden Informationen rund ums Buch hat. Dort gibt es Rezensionen, Buchvorstellungen, Gewinnspiele, Fotos vom typischen Alltag einer Leseratte – und wöchentliche Fragen wie "Was liest du diese Woche?", die sich an die breite Masse ihrer Follower richten, wodurch sie eine persönliche Ebene schafft, die aus einmaligen Besuchern, wiederkehrende Stammleser macht. Mir hat es sehr viel Freude bereitet, die Seite genauer unter die Lupe zu nehmen, da ihre Liebe zu Büchern beinahe spürbar ist und sie mich innerhalb weniger Sekunden fest davon überzeugen konnte, dass sie liebt, was sie macht.

Das Interview

Ho(l)la und viel Spaß beim Lesen des Interviews! 
Zu Beginn einmal eine kurze Vorstellung, wer Du bist, was Du machst, alles darf - nichts muss.

Ich bin Silke, Ende 30, lesesüchtig, sonst aber sehr nett. 

1. Wie bist Du zum Bloggen über Bücher gekommen? Was war Deine Motivation dahinter, überhaupt bloggen zu wollen?

Meine liebe Freundin Judith von Judikos Welt hat mich ermuntert zu bloggen. Ich teile mich gern mit und mag den Austausch über Bücher. Und dann habe ich mich irgendwann entschlossen, auch einen Blog zu eröffnen. Bisher macht es großen Spaß. 

2. Welche drei Bücher würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen und weshalb gerade diese drei?

Das ändert sich regelmäßig, aber wohl:
  1. Kristin Lavranstochter - großartige Trilogie mit historischem Hintergrund, total unterhaltsam und man lernt auch was. 
  2. Achtnacht, weil es bisher mein liebstes Buch 2017 ist. 
  3. Pippi Langstrumpf - weil ich frei, wild und wunderbar bleiben will. 
3. Buchhandlung vs. Online-Shop – wo kaufst Du den Großteil Deiner Bücher ein? Gebraucht oder neu?

Alles davon. Ich geh gern in Buchhandlungen stöbern, mag aber auch unseren Bücherschrank im Ort und unterwegs lade ich online Bücher auf meinen tolino. Alles kann, nichts muss quasi.

4. Nenne drei sehr lustige Fakten über Dein Verhältnis zu Büchern (Alltagssituationen, merkwürdige Angewohnheiten, deine Leseroutine etc.) und baue eine falsche Information mit ein, über die ich und meine Leser spaßeshalber nachdenken dürfen. *lach*
  1. Mir sind Eselsohren egal. Mache ich oft auch selbst, sonst finde ich die richtige Stelle ja nie. 
  2. Mein erstes Buch war "Die kleine Raupe Nimmersatt", seitdem habe ich es aber nie wieder gelesen. 
  3. Ich habe 2014 kein einziges Buch gelesen. 
Liebe Silke, liege ich richtig in der Annahme, dass es sich bei dem Fakt mit den Eselsohren um eine Lüge handelt? Auch wenn ich mich frage, weshalb Du 2014 kein einziges Buch gelesen hast, weigere ich mich zu glauben, dass Du zu den Menschen gehörst, die auf so grausame Weise die Seiten ihrer Bücher verknicken.

5. Wie viele Bücher hast Du im Schnitt auf Deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: Wie viele Regale ungelesener Bücher hast Du?)

Ich vermute, es sind circa 40 und es wird nie weniger. Es ist ein Wunder. 

6. Wenn Du mit dem Lesen pausierst, liest Du dann das Kapitel immer erst zu Ende oder hörst Du auch mal mittendrin auf?

Immer mittendrin. Das liegt aber daran, dass ich überall und immer lese und dann oft die Zeit nicht bleibt, dad Kapitel zu Ende zu lesen, bevor der Mann, der Chef oder das Leben etwas wollen.

7. Worauf achtest Du beim Kauf eines Buches? Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit Du es Dir kaufst? Bist Du ein "Coverkäufer"?

Klappentext und Cover müssen stimmen. Irgendwie müssen sie mich packen - emotional oder spannend sollte es sein. 

Du hast es geschafft! Fast. Zum Ende unseres Interviews hin möchte ich Deine grauen Zellen gerne noch einmal mit einem kleinen Spiel zum Nachdenken anregen. Entweder, Oder.



Die Links


Danke, dass Du meine Fragen beantwortet hast.




Weiterlesen ...

Fantasy-Lesenacht #1: Lesen bis Drachen Feuer speien

Anna-Lena Ebeling | Samstag, 23. September 2017 | / | 2 Kommentare

Hallo ihr da draußen! Heute nehme ich zum ersten Mal an der Fantasy-Lesenacht von "The call of Freedom & Love" teil und freue mich wie ein kleines Kind, das glaubt ihr gar nicht! Der offizielle Start der Lesenacht war schon um 21 Uhr, aber da ich noch mein neues Bücherregal aufgebaut habe *kreisch*, fange ich erst jetzt mit dem Lesen an.

Zeitstrang: 21:00 - 21:50 - 22:40 - 23:30 - 00:20 - 1:10 - 2:00

Zu den oben genannten Zeiten, werde ich diesen Post um eine Frage aktualisieren, die ich zu meinem Currently Read "A Court of Wings and Ruin" beantworte. In den Zeiten dazwischen werde ich fleißig an meinem Buch lesen, mir ab und zu einen neuen Cappuccino oder einen Tee machen und und und ...


- 00:20 Uhr -

1) FMK (Fuck, Marry, Kill) - Mit welchem Charakter würdest du gerne ins Bett, welcher wäre Heirats-Material und welchen würdest du gerne töten?

Ich glaube, am liebsten würde ich mit dem illyrischen Krieger Cassian ins Bett, aber nur wenn ich dann noch mit Rhysand den Bund der Ehe eingehen könnte (Ich glaube, das dürfte niemanden wundern, der die "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe von Sarah J. Maas kennt). Und Tamlin würde ich mit Vergnügen töten, soviel steht schon mal fest.

- 01:10 Uhr -

2) Was würdest du an der bisherigen Handlung ändern, wenn du könntest?

Puh! Eine schwierige Frage, da ich "A Court of Wings and Ruin" und all seine Charaktere über alles liebe und vergöttere, sodass ich gar nichts würde ändern wollen. Vielleicht würde ich die gute Fee spielen und Rhysand und dem inneren Kreis all das Leid ersparen, das ihnen im Laufe des Buches und auch schon weit vor Beginn der Handlung des ersten Bandes, widerfährt. Womit dann allerdings auch die gesamte Spannung futsch wäre, also ja, ich würde wohl wirklich nichts an der Handlung ändern.

- 2:00 Uhr -

3) Die letzte Frage für heute (und auch ziemlich klischeehaft, hihi): Wie würdet ihr das Buch bis jetzt auf einer 1-5 Skala bewerten und wie fandet ihr es?

Für das Buch würde ich, auf einer Skale von 1-5, ganz sicher die 5 vergeben - wobei ich nach diesem und dem letzten "Gemeinsam lesen"-Beitrag nicht glaube, dass das noch irgendjemanden wundert. "Das Reich der sieben Höfe" ist - gleich nach Harry Potter - meine absolute Lieblingsreihe, und ich glaube, das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben.

___
Falls Ihr die Reihe noch nicht kennen solltet, habe ich Euch hier das deutsche Cover und den Klappentext zum ersten Teil herausgesucht:

Klappentext

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
(Quelle: Amazon)

Liebe Grüße,



Weiterlesen ...